Österreich

Auf den Spuren des heiligen Wolfgang

mit St. Emmeram in Regensburg, Salzkammergut mit Salzburg und großem Besichtigungsprogramm.

Diese Seite als PDF runterladen

mit Pfarrer Wolfgang Kempf

Sie wohnen im 3***-Hotel Wildschütz in Altmünster am Traunsee!


Die Operette "Im Weißen Rössl am Wolfgangsee" sagt über unser Reiseziel eigentlich alles Einschlägige aus.

Neben dem Wolfgangsee - dem berühmtesten - liegen noch viele andere Gewässer, warm, freundlich und in allen Größen herum.

Der romantischste ist der Wolfgangsee persönlich, in dessen anheimelndem Dörfchen Sankt Wolfgang das "Weiße Rössl" leibhaftig steht und während der Attersee der größte, der Traunsee der tiefste und der Mondsee der wärmste See im Salzkammergut ist, ähnelt der tiefgrüne und schmale Hallstatter See eher einem Fjord. Den Namen hat die Gegend von ihren Salzvorkommen, so wurde es zum "Salz-Kammergut".

Als Ausgangspunkt für unsere Ausflüge finden wir das schöne 3***-Hotel Wildschütz in Altmünster am Traunsee besonders geeignet.

Wir feiern gemeinsam den Gottesdienst in der Basilika St. Emmeram in Regensburg und den Abschlussgottesdienst in der Klosterkirche in Pupping, welche man über der Otmarkapelle gebaut hat, an deren Altar Wolfgang im Jahre 994, auf seinem Weg nach Regensburg gestorben ist.

 

1. Tag: Vom Main an die Donau – mit Regensburg

Vorbei an Nürnberg, durchqueren wir über die Autobahn das waldige Bergland der Oberpfalz und die Fränkische Alb und, hinter dem Städtchen Parsberg, das Naabtal, auf unserem Weg nach Regensburg, das Juwel einer alten deutschen Stadt und einzige erhaltene mittelalterliche Großstadt in Deutschland.

Während einer Stadtführung, in Begleitung der örtlichen Reiseleitung, begegnen Sie auf Schritt und Tritt einer großen Vergangenheit und das macht Regensburg so reizvoll.

Das Besichtigungsprogramm findet seinen Abschluss in einem gemeinsamen Gottesdienst in der Basilika St. Emmeram. Die Gebeine des Hl. Wolfgang ruhen im Osten der Basilika unter dem Hochaltar in einem Silberschrein.

Die Weiterfahrt führt durch die Straubinger Ebene, entlang dem Bayerischen Wald. Donau abwärts, bildet der Inn die Grenze nach Österreich.

Vorbei an Ried, Heimat der Bildhauerfamilie Schwanthaler, führt der Reiseweg zu unserem 3***-Hotel Wildschütz, in Altmünster am Traunsee, unserem Quartier für die folgenden 4 Nächte.

 

2. Tag: Salzburg mit Stadtführung

Nachdem wir uns am reich gedeckten Frühstücksbuffet gestärkt haben, führt der heutige Ausflug nach Salzburg, das nordwestliche Eingangstor Österreichs und in Stadtbild und Landschaft einer der schönsten Orte Europas und zu-gleich Geburtsort von Wolfgang-Amadeus Mozart. In der zwischen dem linken Ufer der Salzach und dem von der Hohensalzburg gekrönten Mönchberg befindlichen malerischen Altstadt, werden wir von der örtlichen Reiseleitung zur Stadtführung erwartet. Den Mittelpunkt der Altstadt bildet der Residenzplatz mit dem schönen Hofbrunnen und der ehem. fürstbischöflichen Residenz.

Auch sehen Sie den Dom, den ersten bewußt italienischen Kirchenbau nördlich der Alpen, mit seinen 82 m hohen Türmen. Vom Universitätsplatz führen nördlich zahlreiche Hausdurchgänge, sog. "Durchhäuser", in die altertümliche Getreidegasse, wo im dritten Stock der Nr. 9, am 27. Januar 1756, Wolfgang-Amadeus Mozart zur Welt kam. In seiner Wohnung, welche als Museum dient, sind Bildnisse, Musikinstrumente, Noten usw. ausgestellt.

Am Ostende der Getreidegasse sehen Sie den Alten Markt, mit Residenz und dem schönen Florianibrunnen u.v.m.

Es bleibt ausreichend Gelegenheit zum Mittagessen und zu eigenen Erkundungen. Danach Rückfahrt zum Hotel.

 

3. Tag: Herrliche Berge - Sonnige Höhen: Attersee, Mondsee, Wolfgangsee und Hallstatter See

Unter diesem Motto starten wir heute zur Fahrt durch das Salzkammergut, ein klassisches Berg- und Seenerlebnis mit vielen Sehenswürdigkeiten.

Zunächst fahren wir an das Ufer des anmutigen blaugrünen Attersees, dem größten österreichischen Alpensee, der sich entlang den Kalkwänden des Höllengebirges erstreckt und wechseln an´s Ufer vom stimmungsvollen Mondsee, dem wärmsten aller Salzkammergutseen und weiter, an den Wolfgangsee, entlang dem Sommerurlaubsort Sankt Gilgen, welcher anmutig in einem breiten Wiesental an der Nordwestspitze dieses Wolfgang- oder Abersees gelegen ist, zum berühmten Wallfahrtsort St. Wolfgang, vor der Kulisse des Falkensteins, dessen Fels bis an den See heranreicht und in diesen steil abfällt.

Umrahmt vom Schafberg, der Osterhorn-Gamsfeld-Gruppe und der Falkensteinwand, ist der Wolfgangsee wohl der romantischste See im Salzkammergut.

Auf hoher Terrasse sehen Sie die Wallfahrtskirche Sankt Wolfgang am See, deren mit Schnitzfiguren und Tafelbildern geschmückter Hochaltar von Michael Pacher der großartigste, unversehrt am ursprünglichen Ort, erhaltene deutsche Flügelaltar ist.

Danach führt die Fahrt zum UNESCO-Weltkulturerbeort Hallstatt, welcher wie eine norwegische Fjordsiedlung, steil am Hang vom acht Kilometer langen Hallstätter See, liegt. Nach einem Ortsbummel empfehlen wir eine Fahrt mit der Salzbergbahn und dem Panoramalift auf den Salzberg. Auf dem Hochplateau spazieren Sie durch eine Jahrtausende alte Kulturlandschaft und auf der Aussichtsplattform “Welterbeblick” schweben Sie nahezu frei in 360 m Höhe mit einem spektakulären Blick auf den Ort.

Herrlich ist die Rückfahrt am Westufer des Traunsee, von Ebensee zu unserem Hotel, mit schönen Ausblicken auf den See und den Traunstein.

 

4. Tag: Ein Tag in Bad Ischl

Heute besuchen wir Bad Ischl, die weltbekannte Sommerfrische des kaiserlichen Österreich und Mittelpunkt des Salzkammergutes.

Den Reiz dieser "Miniaturmetropole" im Stil des 19. Jahrhunderts, empfinden Sie sofort. Sie merken auf Schritt und Tritt, wie eng der Ort mit der Geschichte der österreichischen Monarchie verbunden war - hier, wo Kaiser Franz Joseph I. seine "Sissi", die bayrische Prinzessin Elisabeth, kennenlernte.

Beim Schlendern über die Promenaden oder in der berühmten Konditorei Zauner, überall spürt man das besondere Fluidum dieser Stadt.

Auch haben Sie Gelegenheit zum Besuch der am linken Ufer der Ischl gelegenen Kaiservilla, die das junge Kaiserpaar als Hochzeitsgeschenk erhalten hatte. Der herrliche Park zieht zum Jainzenberg hinauf, weiter oben das Marmorschlössl, welches die Kaiserin Elisabeth gern bewohnte . .  .

 

5. Tag: Rückreise über Pupping durch das Donautal

Wir stärken uns noch am Buffet und dann heißt es Abschied nehmen. Über die alte Römerstraße, vorbei Eferding führt unser Weg nach Pupping.

Den Gottesdienst feiern wir in der Klosterkirche, welche man über der Otmarkapelle gebaut hat, an deren Altar Wolfgang im Jahre 994, auf seinem Weg nach Regensburg gestorben ist. Nach dem Gottesdienst genießen wir unser Mittagessen im benachbarten und für uns altbekannten Traditionsgasthof.

Beim alten Städtchen Schärding erreichen wir den Inn, der die österreichisch-deutsche Grenze bildet.