Deutschland

Backsteingotik und Küstenlandschaft

Hansestadt Lübeck und Ostseebad Travemünde, Hansestadt Schwerin und Ostseebad Kühlungsborn. Sie wohnen im 4****-Steigenberger-Hotel am Marktplatz, der Hansestadt Wismar

Diese Seite als PDF runterladen

Unser Hotelstandort Wismar ist eine der schönsten Städte im Norden von Deutschland, eine alte und stolze Hansestadt. Gemütlich und überschaubar, dennoch erlebnisreich und spannend - so präsentiert sich Wismar als Schmuckstück an der südlichsten Stelle der Ostsee.
Ihr Hotel befindet sich direkt am malerischen Marktplatz der alten Hansestadt und vereint perfekt den angenehmen, sehr modernen Komfort eines First-Class-Hauses mit dem beeindruckenden historischen Flair der zum Weltkulturerbe erklärten Stadt Wismar und, während unserer interessanten Rundfahrten erleben Sie weite Horizonte und eine stets erfrischende Brise.
Weltoffenheit, Wagemut und Bürgerstolz sprechen noch heute aus den historischen Kulissen und aus den zum Teil unerhörten Bau- und Kunstwerken. Lassen Sie sich von der spannenden Geschichte und von den Geschichten der Handelsmetropolen begeistern.
In seiner hohen Zeit vom 13.-16. Jahrhundert bildete der Bund der Deutschen Hanse in ganz Nordeuropa ein Machtmonopol auf wirtschaftlichem und politischem Gebiet. Das Handelsmonopol der Hanse reichte von London im Westen bis Nowograd im Osten.
Der ungeheure Reichtum jener Zeit manifestierte sich, von Lübeck ausgehend, in der Entwicklung der ganz eigenen norddeutschen Backsteingotik, der unser besonderes Augenmerk gilt.

 

1. Tag: Vom Bayernland zum Ostseestrand
Unser Reiseweg führt durch das Hessische Bergland und weiter, durch die Lüneburger Heide, bis zur Elbe bei Hamburg. Quer durch die Wiesen- und Waldlandschaft von Holstein, grüssen uns die Hansestädte Hamburg und Lübeck, bevor wir das hervorragende Steigenberger Hotel in der alten Hansestadt Wismar erreichen.
Freuen Sie sich auf Ihr leckeres Abendessen hinter historischen Fassaden.
                            
2. Tag: Hansestadt Wismar und Ostseebad Kühlungsborn
Mit der örtlichen Gästeführung lernen Sie heute, mit Wismar, die erste der drei Hansestädte, welche sich in Mecklenburg-Vorpommern wie Perlen an der Ostseeküste aufreihen, kennen.
Seit 1229 mit lübischem Stadtrecht ausgestattet, fiel der bedeutende Salzverschiffungshafen Wismar an Schweden, das erst 1903 seine Rechte an Mecklenburg abgab. Wir bestaunen den großen Markt- und Paradeplatz mit seinen interessanten Bauwerken, zu welchen auch unser Hotel zu zählen ist. Berühmt unter ihnen sind die "Wasserkunst" aus dem 16. Jahrhundert, ein markanter Pavillon über einem raffinierten System zentraler Wasserversorgung für die Stadt. Der "Alte Schwede" von 1380, ein hervorragendes Beispiel eines gotischen Staffelgiebelbaus in der norddeutschen Backsteingotik. Sie sehen den alten Fürstenhof, der in der Rekonstruktion befindlichen Georgskirche. Die  Nikolaikirche, ein Backsteinbau des 15. Jh., beherbergt den mit 9,5 m Länge, größten Schnitzaltar im Ostseeraum.
Am Nachmittag besuchen wir das Ostseebad Kühlungsborn,
denn turbulent geht es auch weiter östlich zu, am Meer. Diese Seebäder lagen allesamt in der Nähe fürstlicher Residenzen und waren Feudalbäder, deren Blütezeit mit dem allgemeinen Aufschwung der sogenannten. "Gründerjahre" eingesetzt hat.
Die zahlreichen Villen Kühlungsborns haben eigenwillige Gesichter. Hier ein Turm, dort ein Erker, Balkone in allen denkbaren Formen. So bekommen Gebäude Charakter, zeugen von bewegter Geschichte und verleihen dem Ort die Ausstrahlung längst vergangener Tage. Ein Spaziergang durch das Ostseebad lässt Sie die Liebe zum Detail, mit der schon vor 1900 gebaut wurde, unmittelbar spüren.
Genießen Sie die Zeit am Meer, beim Bummeln, Träumen und Shoppen.

3. Tag: Hansestadt Schwerin
In einer schönen Kombination aus Stadtrundfahrt und -rundgang wird Sie, in Begleitung der örtlichen Gästeführung, die Hansestadt Schwerin, alte Residenz und jetzige Landeshauptstadt von Mecklenburg, beeindrucken.
Zehn größere und kleinere Seen umgeben diese Stadt, wo die wasser- und waldreiche Landschaft in die Stadt hineingewachsen zu sein scheint.
Schon während der Stadtrundfahrt sehen Sie eines der bekanntesten Schlösser Deutschlands, welches als Prachtbau malerisch auf einer kleinen Insel im See gelegen ist und mit seinen Türmchen und Verzierungen fast wie ein Märchenschloss wirkt und zu Recht
den Beinamen "Neuschwanstein des Nordens" trägt. Früher Sitz der Herzöge von Mecklenburg, beherbergt es heute den Landtag von Meck-Pomm. Sie haben Gelegenheit die Wohn- und Repräsentationsräume der Großherzöge, den prunkvollen Thronsaal und viel Interessantes mehr zu bewundern.
Im Schlosscafé oder in der Orangerie können Sie nach der spannenden Stadtführung verweilen und die Eindrücke auf sich wirken lassen. Im Stadtzentrum sehen Sie das Staatstheater und über dem Marktplatz erhebt sich der gotische Dom u.v.m.
Vielleicht verspüren Sie Lust auf Wasser? Eine Schifffahrt auf dem Schweriner See ist ein Erlebnis, einfach mal Abschalten und Entspannen und dabei entdecken Sie die Schweriner Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus.

4. Tag: Alte Hansestadt Lübeck und schönes Ostsee-Heilbad Travemünde
Heute werden wir in der Hansestadt Lübeck, der Stadt Heinrich des Löwen, von der örtl. Gästeführung erwartet.
Lübeck schmückt sich heute damit, dass sie drei Nobelpreisträger beherbergt hat: Thomas Mann, Willy Brandt und Günther Grass. Die Stadt liegt auf einer Insel, welche durch die Trave und den Kanal gebildet wurde.
Die berühmten sieben Türme aus Backstein bilden die markante Stadtkulisse. Sie sehen das alte Holstentor und über die Schüsselbuden geht es zur Stadtkirche, der gotischen Marienkirche mit ihrer bedeutenden Innenausstattung. Die Mengstraße ist von reichen Kaufmannshäusern mit markanten Treppengiebeln gesäumt  (u.a. das Buddenbrookhaus,  in dem sich das Heinrich- und Thomas-Mann-Zentrum befindet). Die Jakobikirche mit vollständig erhaltener Innendekoration (u.a. das Rettungsboot der Pamir), ist die "Schifferkirche" der Stadt. Das nahegelegene Haus der Schiffergesellschaft aus dem 16. Jahrhundert, ein ehemaliges Seemannsheim ist heute Traditionsgaststätte.
Weitere Höhepunkte sind das stolze Lübecker Rathaus und der Dom, die "Mutter der Backsteingotik", seiner reichen Ausstattung werden Sie sich ebenso zuwenden wie der Gelegenheit zur Kaffeepause im weltberühmten Marzipancafé "Niederegger".
Am Nachmittag besuchen wir mit dem Ostsee-Heilbad Travemünde, Lübecks "schönste Schwester".
Hier sehen Sie die imposante Viermastbark Passat, berühmtes Wahrzeichen des Seebades. Im Jahr 1911 lief der legendäre Flying-P-Liner bei der Hamburger Werft Blohm & Voss vom Stapel. Ihre Jungfernreise führte die Passat von Hamburg um das Kap Hoorn nach Chile. Bei günstigem Wind segelte sie bis zu 18 Knoten schnell und trotzte der wachsenden Konkurrenz durch die Dampfschifffahrt. 1960 ging der sturmerprobte Großsegler in Travemünde in den Ruhestand und heute steht sie als Museumsschiff unter Denkmalschutz.
Beim entspannten Bummel an der Flaniermeile genießen Sie das maritime Flair vom schönen Ostsee-Heilbad.
Im Hotel erwartet Sie heute das leckere Abendessen als 3-Gangmenü oder Büffet, je nach Wahl des Küchenchefs.

5. Tag: Bequeme Rückreise zum Ausgangspunkt